Unsere Tipps für einen perfekten Grillabend

Sie wollen sicherstellen, dass Ihr Essen perfekt gegart wird, Ihre Gäste Spaß haben und Sie die Zeit auch genießen?

Die besten Grilltipps von uns für Sie!

Bereiten Sie den Grill und das Essen vor

Beginnen Sie damit, dass Sie den Grill anzünden, bevor die Gäste kommen.

So werden Ihre Gäste mit dem verlockenden Geruch des abbrennenden Grillguts bei Ihnen eintreffen. Seien Sie „en place“. Beginnen Sie schon am Vortag mit dem Marinieren und bereiten Sie alles so weit wie möglich vor. So haben Sie weniger Abwasch und mehr Zeit, die Getränke vorzubereiten und die Partyatmosphäre am Tag selbst zu schaffen.

Seien Sie rund um Ihren Grill organisiert

Sorgen Sie für genügend Arbeitsfläche. Planen Sie ungefähr, wie viele Grillladungen Sie zubereiten müssen. Welche anderen Geräte werden Sie benötigen? Wie werden Sie rohes und gekochtes Fleisch getrennt halten? Unser BBQ Grillbesteck dient Ihnen als perfekte Hilfe für Ihren Grillabend! 

Bleiben Sie bei Ihrem Grill

Bleiben Sie während des Grillens in der Nähe. Für die besten Ergebnisse und zur Sicherheit Ihrer Gäste. Sie werden nicht einsam werden. Köche tun das nie. Es gibt immer eine Handvoll - ausnahmslos männlicher - Gäste, die sich um den Koch scharen und Ratschläge verteilen.

Verwenden Sie gute Grundzutaten

Die Sommermonate fallen perfekt mit der Saison der Obst- und Gemüseschwemme zusammen, so dass Sie eine große Auswahl an großartigen Zutaten haben, sowohl zum Grillen (Mais, Zucchini, Pflaumen, Äpfel usw.) als auch zum Zusammenstellen von großartigen Salaten zu Ihrem gegrillten Fleisch, Geflügel und Fisch. Sie sollten Gemüse immer vor der Verwendung waschen, besonders wenn Sie es nicht schälen.

Würzen Sie ausreichend

Das Würzen wird oft vernachlässigt. Dies ist eine der ersten Lektionen, die jeder Koch lernt. Geben Sie nur dann Salz in eine Marinade, wenn das Fleisch nicht länger als 2 Stunden wartet. Pfeffer ist über Nacht in Ordnung, aber Salz niemals. Würzen Sie immer kurz vor dem Grillen mit Salz und scheuen Sie sich nicht, gut und ausreichend zu würzen.

Temperaturkontrolle beim Grillen

Kontrollieren Sie die Nähe des Grillguts zu den Kohlen. Wenn Sie können, verwenden Sie ein Rostsystem mit drei verschiedenen Höhen und beweglichen Rosten. Wenn das nicht möglich ist, schieben Sie Ihr Grillgut von den heißen Stellen zu den kühleren Teilen des Rosts oder legen Sie das Grillgut auf Folie, um die Temperatur zu senken.

Prüfen Sie, ob das Grillgut gar ist

Schneiden Sie mit einem kleinen scharfen Messer in die Mitte des Fleisches (bis zum Knochen, falls vorhanden), um zu prüfen, ob das Fleisch gar ist und der Saft klar herausläuft. Bei flockigem Fisch, wie z. B. Lachs, drücken Sie mit dem Finger oder einer Gabel auf das Fleisch, um zu prüfen, ob sich die Flocken lösen, was bedeutet, dass er fertig ist. Hierfür eignet sich besonders ein massives Schneidebrett.

Das Fleisch ruhen lassen

Das Ruhen des Fleisches nach dem Grillen ist ein ebenso wichtiger Teil des Grillvorgangs wie jeder andere. Wenn Sie ein Steak direkt vom Grill essen würden, wäre es zäh und der Saft würde herausfließen, sobald Sie es mit dem Steakmesser anstoßen. Lassen Sie es einige Minuten ruhen, damit die Fleischsehnen den Saft wieder aufnehmen können. Lassen Sie das Fleisch auf einem vorgewärmten Blech auf der obersten Schiene oder abseits der direkten Hitze mit perforierter Folie abgedeckt ruhen.

Unsere fünf Tipps zum Marinieren

Marinieren Sie, wann immer möglich, über Nacht, um ein Maximum an Geschmack zu erhalten (sofern im Rezept nicht anders angegeben).

Natives Olivenöl ist großartig, aber Sie sollten es nie in Marinaden verwenden. Es verbrennt und raucht bei Kontakt mit dem Grill. Verwenden Sie stattdessen leichtes Olivenöl oder Pflanzenöl.

Marinieren Sie in stabilen Plastikbeuteln, die fest verschlossen sind, damit sie beim Wenden nicht auslaufen. Andernfalls decken Sie die Lebensmittel immer dicht mit Frischhaltefolie ab und verwenden Sie nicht reaktive Behälter wie Glas oder Edelstahl.

Reiben oder schütteln Sie überschüssige Marinade ab, bevor Sie das Fleisch auf den Grill legen, insbesondere wenn sie Öl enthält, um ein Anbrennen oder Aufflackern und den daraus resultierenden bitteren Rauchgeschmack zu vermeiden.

Legen Sie gekochtes Fleisch niemals auf die gleiche Schale zurück, die Sie zum Marinieren verwendet haben. Verwenden Sie immer eine saubere Servierschale oder nutzen Sie unser hölzernes Servierbrett, um das Fleisch für Ihre Gäste perfekt in Szene zu setzen.

Alles bereit? Perfekt, dann können Sie jetzt das Feuer anmachen! Als rustikale Alternative zu einem Grill, haben wir im Sortiment unsere Baumstammfackeln, die jeden Grillabend zu einem ganz besonderen Erlebnis machen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen